[Rezension] : Flirt mit Nerd - Leah Rae Miller



ISBN: 978-3-570-30995-7
Verlag: cbt
Seiten: 352
Preis: 9,99
Quelle: Randomhouse


Was macht einen eigentlich zum Nerd? Na klar … heimlich Comics lesen im Bett. Zumindest fängt es so an, glaubt Maddie – blond, beliebt und Freundin des heißesten Footballstars der Schule. Manche Dinge bleiben also besser geheim. Das funktioniert auch ganz gut, bis zu dem Tag, als ihr Lieblings-Comic es nicht in ihren Briefkasten schafft. Maddie muss ernsthaft höchstpersönlich in den freakigen Comic-Laden in der Stadt. Wenn das ihre Freundinnen wüssten! Incognito, mit Riesen-Sonnenbrille und Kapuze, trifft sie dort aber Logan, den süßesten, tollsten Nerd überhaupt. Für Maddie beginnt ein verrückter Sommer voller Flirts und Versteckspiele!

Auf Instagram habe ich dieses Cover zum ersten Mal gesehen und war promt neugierig auf das Buch. Als wir in unserer #instabookpassion Gruppe auch noch entschieden, es im November zu lesen, kaufte ich es natürlich sofort. Was erwartet mich? Wird es spannend? Oder ist es einfach nur ein Kitschroman wie so viele Liebesromane? Ich kannte den Klappentext nicht und wusste nicht, was mich erwartet - Aber dieses Buch muss doch etwas Besonderes sein, oder?

Am Anfang steht die typische Highschool-Rangordnung im Vordergrund. Coole Kids gegen alle anderen, aus der Perspektive einer Cheerleaderin. Die Standardbeziehung "Cheerleaderin und Footballspieler" fehlt natürlich auch nicht!
Doch Maddie hat ein - für sie - absolut schlimmes Geheimnis! Sie liebt Comics und führt sogar Buch darüber. Aus Angst, ihren Status zu verlieren, hält sie das aber vor all ihren Freunden verborgen.
       Eines Tages muss sie notgedrungen doch in den Comicladen "Phoenix", weil der neue Comic es natürlich nicht zu ihr nach Hause geschafft hat. Natürlich inkognito! Wenn das einer zu sehen bekäme!

Hier waren für mich schon einige Dinge unklar:
1. Wenn Maddie so eine gute Lügnerin ist und der Welt ihr wahres Ich verbergen kann, wieso kann sie dann nicht einfach normal in diesen Laden laufen und allen eine weitere Lüge auftischen? "Mein Bruder wollte es unbedingt, ihr wisst schon..."
Trotzdem war dieses Versteckspiel ein lustiger Teil des Buches, der mir sehr gefallen hat.
2. Wieso macht sie sich das Leben so schwer? Wieso steht sie nicht einfach zu sich? Klar, das Highschool-Leben kann brutal sein, wenn man nicht zu den "coolen" gehört, aber hat das überhaupt Sinn, wenn man nicht glücklich ist?

Als die nun im Phoenix steht, kennt sie den Jungen hinter der Kasse auch noch! So ein Pech! Und er kennt sie! Und so beginnt ein Spiel um ihren Ruf, um ihre Liebe zu den Comics, Video- und Rollenspielen.

Ich finde "Flirt mit Nerd" sehr lesenswert für Marvel- und DC-Fans, Anhänger des LARP und auch für alle, die Angst haben, sich selbst offen so zu zeigen, wie sie sind.
Das Buch ist wundervoll leicht zu lesen und die Comics sind nur leicht, aber dennoch gut beschrieben. Man versteht es ohne Hintergrundwissen genauso wie man fasziniert über die gute Recherche sein wird, wenn man Comics liest.
Im weiteren Verlauf wurde die Geschichte für mich immer spannender. Wird sie sich bekennen? Wird sie es nicht? Und wann - *bitte Fluch einfügen* - küssen sie sich endlich! Die Spannung ist kaum auszuhalten!
Um es vorweg zu sagen: Es wird kommen. Ihr werdet nicht enttäuscht.
Und es kommt absolut nicht oft vor, dass ich mich auf einen Kuss in einem Buch freue. Normalerweise bin ich die Erste, die stöhnt und schreit: Muss das sein?!
    Ein bisschen ätzend war das Hin und Her der beiden, immer wieder scheint eine belanglose Kleinigkeit sie wieder zu trennen. Das freut man sich über eine Versöhnung und zwei Minuten später streiten sie wieder.

Der englische Titel "The Summer I became a nerd" ist für den Anfang passender, zum Schluss hingegen finde ich den deutschen Titel "Flirt mit Nerd" besser. Weil sie ja eigentlich schon immer ein Nerd war - nur eben heimlich.

Zusammengefasst ist Flirt mit Nerd einen ziemlichen Treffer in meinem Herzen gelandet und ist wirklich eine etwas andere Liebesgeschichte mit genau der Wendung, die man sich vielleicht sogar erhofft. Der größte Knaller im Buch war natürlich die große Enthüllung einer gewissen Dame aus dem Radiosender.
Dieses Werk bringt den Leser zum Lachen, Weinen, Staunen und Rätseln und hat somit volles Lieblingsbuchpotenzial!

1 Kommentar:

  1. "Lieblingsbuchpotenzial" bringt es toll auf den Punkt, liebe Sarah! Ich habe "Flirt mit Nerd" GELIEBT!!! :)

    AntwortenLöschen