[Rezension] Homeless - Laura Wiedemann



ISBN-13: 978-1514192900
Verlag: CreateSpace Verlag
Seiten: 288
Preis: 11,99 €
Quelle: Laura Wiedemann


Ich würde dir gern eine mutige, tapfere und aufopfernde Geschichte anvertrauen, doch dann würde diese Geschichte nicht von mir erzählen. Also werden dir hier keine Ritter, keine Könige und auch keine Zauberer begegnen.
Ich bin John, lebe auf der Straße und mich wirst du kennen lernen, besser gesagt, meinen Weg in den tiefen Abgrund.

Da dieses Buch auf Instagram von jedem angespriesen wird und der Titel plus Erzählungen nach einem wundervollen Abenteuer klingen, habe ich es mir bei der Autorin persönlich bestellt und kleine Goodies zu dem Buch mit Widmung bekommen. Sehr nette Aktion, danke nochmal.

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es passt zum Titel und der Handlung und ich persönlich finde Dinge immer toller, wenn sie selbstgemacht und ein wenig unkonservativ aussehen.

Der Schreibstil ist sehr bildhaft, geradezu poetisch und mit Adjektiven übersäht, die der Fantasie leider kaum Spielraum lassen. Andererseits kann man so die genauen Vorstellungen der Autorin teilen und hat ausgereifte Bilder im Kopf.
Gestört hat mich ein wenig die ständige Wiederholung von Ausdrücken und komplizierten Satzstellungen.
Für ein Buch mit einer schrecklichen Geschichte wie dieser hätte ich eine eher bodenständige Sprache als passender empfunden, damit man sich mehr in das Leid der Personen einfinden kann.

Auch sind mir einige Schreibfehler aufgefallen. Sehr schade, denn ich finde Schreibfehler immer sehr störend und bringen mich vom eigentlichen Kern ab, weil ich sie innerlich korrigiere (geht euch das auch so? :D).
Als Beispiel habe ich mir zwei Passagen rausgesucht, die nicht spoilern.
"Und jetzt sag, was du für eine Ahnung hat." (Seite 210)
"Oder ist doch noch gar nicht klar?" (Seite 50)

Zur Handlung Das Buch beschreibt das Leben auf der Straße von einer Gruppe Jugendlicher, die alle aus unterschiedlichen Gründen auf der Straße leben. Ich habe Homeless als "Einführung" empfunden in eine Welt, die wohl mit Homeless Redrum noch weitergehen wird. Man erfährt, warum manche auf der Straße leben und wie sie versuchen, sich damit zurecht zu finden. Teilweise wird die Präsenz der Obdachlosigkeit durch eine Liebesgeschichte, die ich anfangs sehr verwirrend fand, in den Hintergrund gerückt. Das gibt dem Ganzen wieder einen schönen Aspekt.
     Manchmal handeln die Personen sehr widersprüchlich. Zum Beispiel fängt einer der Gruppe an zu klauen (natürlich für die Gruppe), später im Buch aber beteuert er, dass er das niemals tun würde.

Leider muss ich sagen, dass mir die Beiträge auf den Social Media Seiten eine ziemich falsche Vorstellung von diesem Werk vermittelt haben. Vielen öffnet es die Augen für die Obdachlosigkeit in ihrer Umgebug oder allgemein auf der Welt, doch mich hat es in dieser Hinsicht leider nicht gepackt. Es wirkt auf mich wie ein normaler Roman mit einem tragischen Hintergrund.
Vielleicht habe ich mich schon zu sehr mit diesem Thema beschäftigt und brauche mehr als nur einen leichten Anstoß, um die Dramatik dieser Lage zu erkennen.

Kurz gefasst ist Homeless ein gutes Buch, um Unwissenden (die selbst keine Erfahrungen mit diesem Thema gemacht haben) die Augen zu öffnen und die Geschichte an sich hat mich trotz allem gefesselt, sodass ich nach dem Cliffhanger am Ende eigentlich sehr gespannt auf den zweiten Teil war.


Aufgrund von Diskrepanzen und unprofessionellem Verhalten der Autorin mir gegenüber habe ich mich allerdings dazu entschieden, kein weiteres Werk von ihr zu lesen, weshalb ihr leider von mir keine weiteren Beiträge lesen werdet.
Ich möchte hier noch einmal klarstellen, dass diese Rezension meine ehrliche Meinung über das Buch vertritt und in keinster Weise meine Differenzen mit der Autorin wiederspiegelt.

Kommentare:

  1. Sehr gute, konstruktive Rezension!
    Ich war auch nicht so begeistert von dem Buch und habe keine Ahnung, warum auf Instagram (fast) nur noch dafür geworben wird. :/
    LG
    Julia
    Ps.: Ich würde mich sehr freuen, wenn du mal bei mir vorbeischauen würdest :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine Meinung. Es freut mich, wenn ich andere mit meinen Rezensionen ansprechen kann. (:
      Du hast einen schönen Blog, wie jung ist der denn? (:

      Löschen