[Rezension] Teamwechsel - Anna Katmore



ISBN-13: 978-1481930710
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten: 230
Preis Taschenbuch: 9,62 €
Quelle: Amazon


Ryan Hunters Partys waren legendär. Und endlich bekam sie eine Einladung…
Aufgeregt erwartet Liza Matthews die Rückkehr ihres besten Freundes, Tony, aus dem Fußballtrainingslager. Doch als es endlich so weit ist, hat ihr Jugendschwarm plötzlich nur noch Augen für dieses andere Mädchen aus seinem Team. Fest entschlossen, Tony zurückzuerobern, trifft Liza eine ungewöhnliche Entscheidung. Ohne die geringste Ahnung von Fußball nimmt sie an den spätsommerlichen Qualifikationen für die neue Schulmannschaft teil… und wird zu ihrer Überraschung tatsächlich aufgenommen.

Doch nicht nur das. Als neues Mitglied ist sie natürlich auch zur Aftermatch-Party eingeladen, wo die Anwesenheit von Tonys neuer Flamme nicht ihr einziges Problem ist. Am folgenden Morgen wacht sie in einem Zimmer auf, das sie noch nie gesehen hat, und obendrein hat der Mannschaftskapitän seine Arme um sie geschlungen. Der heißeste Junge der Schule … Ryan Hunter. 


Die liebe Maike hat dieses Werk sehr angepriesen, sodass ich irgendwie nicht anders konnte, als es zu lesen. Ausschlaggebend war auch ein wenig, dass man Teamwechsel momentan kostenlos auf Amazon runterladen kann - denn solche Kitschromane sind eigentlich absolut nichts für mich und ich würde nicht im Traum daran denken, Geld für eine Schnulze auszugeben. Vor allem nicht Mädchenromane mit Fußball...
(Schande über mich)
     Aber man wird ja immer wieder von Autoren überrascht, nicht? Die einzigen Bücher in dieser Richtung, die mich bisher überzeugen konnten, waren "Für immer vielleicht" und "Gut gegen Nordwind" (& "Alle sieben Wellen"). Doch "Teamwechsel" kann sich da problemlos einreihen.

Ich bin dem Teenageralter mit 22 Jahren nun schon ein wenig entwachsen, deshalb machte ich mir keine großen Hoffnungen zu diesem Buch. Doch ich wurde überrascht! Es ist der absolute Wahnsinn!
Abgesehen vom ziemlich überzeugenden Schreibstil der Autorin ist dies kein typischer 0815 Kitschroman. Obwohl die ersten paar Seiten erschreckend danach aussehen.
Die Spannung war von anfang an da, zur Mitte des Buches stieg sie an und hielt sich eisern fest bis zum Ende des Buches. Das muss man erst einmal erleben. Kaum ein Buch hat es bisher geschafft, mich von der Mitte an bis zum bitteren Ende so zu fesseln, dass ich ANFANG NOVEMBER! schon meinen gesamten Adventskalender aufgemacht und verputzt habe!
Die Spannung war kaum auszuhalten!

Ein bisschen zum Inhalt: Ich hoffe, der Spoiler hält sich in Grenzen.
Ein Mädchen ist verliebt in ihren besten Freund, der allerdings ein wenig mit ihren Gefühlen zu spielen scheint. Doch das ist ihm (hoffentlich) nicht wirklich bewusst, bis ihm klar wird, was er gerade alles aufs Spiel setzt. Doch dann ist da noch ein anderer Kerl, bei dem ich mir ehrlich gesagt lange Zeit nicht sicher war, was er genau für eine Sorte Mann ist.
Ist er der typische Macho, der ihr das Herz brechen wird?
Spielt er mit ihr? Hat er vielleicht sogar eine Wette am Laufen?
Oder ist er doch aufrichtig und ehrlich an ihr interessiert?

Eines kann ich euch sagen: In diesem Buch gibt es einen Showdown der ganz besonderen Art.
Das Tollste überhaupt ist allerdings, dass die Protagonistin kein typisches Mädchen ist, wie sie in den üblischen Liebesromanen beschrieben wird. Sie hasst es aufrichtig, zwischen den Stühlen zu stehen, die Aufmerksamkeit meidet sie wirklich, weil sie sie nicht genießen kann. Meist werden weibliche Charaktere ja genauso beschrieben, doch im Laufe des Buches findet man heraus, dass sie das komplette Gegenteil darstellen und sich selbst nur zu gern in den Mittelpunkt drängen.
    Ich mochte Liza wirklich super gerne und ich hatte bis zum Schluss die Hoffnung, dass sie das Richtige tut. Zwar war sie am Anfang des Buchs wirklich... nennen wir es temperamentvoll, aber das legte sich ziemlich schnell wieder. Gott sei dank, denn von schwierigen Hauptcharakteren habe ich erstmal genug. (;

Ein bisschen genervt hat mich allerdings die typisch zickige Antagonistin. Chloe, der Wanderpokal des Vereins, kommt wirklich mit allem durch. Man sollte meinen, dass die Jungs eingreifen, wenn Frauen ihre Probleme auf dem Spielfeld durch fiese Tricks und Fouls ausleben. Aber nein! Nichts! Damit musste ich ein wenig kämpfen. Obwohl das eine ziemlich realistische Angelegenheit ist, wenn man mal so darüber nachdenkt...

Ein kleiner Tipp noch von mir: Wenn ihr ein Buch lieber spannend zu Ende bringt und diesen WOW-Effekt wollt, wenn ihr es zusammenklappt, lest den Epilog nicht. Oder zumindest noch nicht.
Lasst es auf euch wirken, das ganze Geschehene und genießt dieses Gefühl.
Denn der Epilog nimmt euch das ziemlich schnell wieder weg. Schade darum. Nehmt euch 30 Minuten Zeit, bis ihr euch dem Epilog widmet. Vertraut mir.
Und trotzdem ist der Epilog ziemlich wichtig, für mich hätte er nicht fehlen dürfen, sonst wäre das Buch nicht ganz fertig.

Zusammengefasst ist "Teamwechsel" ein wundervolles Buch, was ich mir mit dem nächsten Lohn auf jeden Fall als Taschenbuch kaufen werde (plus Fortsetzungen!). Es ist doch jeder heimliche Frauenwunsch, dass Männer den Fußball hinten anstellen, oder? Und das bekommt man in diesem fantastischen Werk geboten. Wenn eine Frau wertvoller ist als der Fußballverein, kann man allein schon aus diesem Grund auch einer kleinen Schnulze eine Chance geben, oder?


1 Kommentar:

  1. Ok erstmal Sarah, ohne schrott, ich lache immer noch :D BESTE REZENSION EVER!!! Abffl for laif undso.
    Aber jetzt mal im Ernst, ich lieeeeeeeeeeebe alle deine Rezis, du steckst so viel Mühe darein!!
    lots of love undso. Maike

    AntwortenLöschen