[Rezension] Zersplittert - Teri Terry



ISBN: 978-3-649-61184-4
Verlag: Coppenrath
Seiten: 400
Preis: 17,95 €
Quelle: Coppenrath


Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren.
Denkt sie.

Doch als Kyla im Wald von dem aufdringlichen Wayne Best angegriffen wird, setzt plötzlich das Erinnerungsvermögen der 16-Jährigen wieder ein. Trotzdem bleiben viele der rätselhaften Fragen unbeantwortet: Wer ist das Mädchen mit den zertrümmerten Fingern, das in ihren Albträumen auftaucht? Und welche Rolle hat sie bei Free UK, einer terroristischen Grupe im Untergrund, gespielt? Das plötzliche Auftauchen eines mysteriösen Mannes namens Hatten verspricht zunächst mehr Klarheit über Kylas Vergangenheit und auch über das System der Lorder bringen. Doch als Anführer von Free UK verfolgt Hatten eigene Ziele und Kyla wird immer mehr zum Spielball zwischen Lordern und Terroristen.

Zersplittert ist der zweite Teil einer Trilogie und könnte möglicherweise Spoiler beinhalten. Nur so am Rande eine kleine Warnung. (:

Wie in der Rezi zu Gelöscht erwähnt, haben wir in der #Instabookpassion Gruppe entschieden, dieses Buch im Oktober zu lesen. Darufhin habe ich mir direkt Band 2 und 3 der Reihe besorgt und mittlerweile den zweiten Teil auch gelesen.

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht genau, was ich über dieses Buch sagen soll, ohne zu viel aus dem Inhalt zu verraten...
Ich bin sehr froh darüber, dass sich der Schreibstil gehalten hat, denn in manchen Mehrteilern lässt der komischerweise nach. Als hätten die Autoren keine Lust mehr auf ihre eigene Story. Jedenfalls ist das hier - Gott sei Dank - nicht der Fall. Die Spannung bleibt erhalten und verschärft sich noch um einiges, da nichts wirklich ist, wie es scheint.

Der Titel "Zersplittert" passt wie die Faust aufs Auge, denn genau darum dreht sich dieses Werk. Kyla wurde geslatet und ihre Erinnerungen ausgelöscht (dazu passend zum ersten Teil der Titel "Gelöscht"), doch plötzlich kann sie sich an einige Dinge erinnern. An Dinge vor dem Slating. Doch was ist wahr und was ist pure Einbildung? Spielt ihre Fantasie ihr einen Streich? Wo kommen diese Erinnerungen her? Was haben sie zu bedeuten? Kommt sie hinter diese verwirrenden Details aus ihren Träumen und Gedankenfetzen?

Als sich dann herausstellt, dass ihr Biolehrer Hatten nicht der ist, den er vorgibt zu sein, gerät Kyla in eine Spirale der Verzweiflung und Verwirrung. Wem kann sie trauen? Wer würde sie ohne weiteres einfach so verraten und damit ihr Leben aufs Spiel setzen?
Kyla ist so beschäftigt damit, sich an ihre Vergangenheit zu erinnern und Klarheit zu schaffen, dass sie das Wesentliche ein wenig aus den Augen verliert. Sie lässt sich in die falschen Arme fallen und sieht in jeder noch so bösen Persönlichkeit irgendetwas Gutes. Und dieses kleine Gute lässt sie vertrauen. Jedem. Diese Naivität nervt ungemein, und trotzdem ist sie notwendig für das Buch und beschreibt perfekt das Slating - auch im Nachhinein. Die Auswirkungen sind immer präsent, auch wenn Kyla ihr Levo austricksen und sich erinnern kann. Sie ist immer noch ein geslatetes Mädchen und Slater können nichts Böses anrichten. Oder etwa doch?

Im Laufe des Buches wurde mir bewusst, dass diese Dystopie sich weniger mit der Revolution und Stürzung des Systems beschäftigt, als mit Kylas Selbstfindung und ihrer Rolle für die verschiedenen Seiten. Auf welcher Seite steht sie nun? Auf der der Lorder, der Regierung? Auf der Seite von Free UK, den Terroristen? Oder doch auf der von MIA, die eine illegale Website betreiben, auf der (womöglich geslatete) Kinder vermisst gemeldet werden können?
     Die kritischen Punkte einer jeden Dystopie kommen auf jeden Fall zum Einsatz. Es gibt eine Zukunft, in der zu leben jedem Angst einjagt; eine Regierung, die ihre Macht ausnutzt zu lasten des Volkes. Es gibt auch Gegner der Regierung, die ihre eigene Macht gerne ausleben würden und eigentlich nichts Gutes verheißen, sollten sie den Kampf gewinnen. Und was dann? Wie geht es weiter?

Im Prinzip könnte man die Reihe so stehen lassen, wenn man die wenigen offenen Fragen am Ende des Buches ignorieren oder sich selbst ausdenken kann. Denn jetzt droht keine Gefahr mehr, wenn keiner etwas Dummes tut. Oder? Ich persönlich muss auf jeden Fall den dritten Band noch lesen, denn ich halte es nicht aus. Diese Ungewissheit! Was könnte auf den nächsten fast 400 Seiten noch alles geschehen?
Das Spiel mit der Spannung kann einen verrückt machen. Gerade dann, wenn die Spannung nachlässt und man glaubt, es könne jetzt nicht mehr viel passieren, wendet sich das Blatt und die gesamte Geschichte wird über einen Haufen geworfen.

Kurz gefasst ist "Zersplittert" eine würdige Fortsetzung für alle Kyla-Fans. Trotz der typischen Punkte, die eine Dystopie ausmachen, ist diese Geschichte so unterschiedlich zu anderen Dystopien, dass es eine erfrischende Abwechslung innerhalb eines Genres ist. Ich bin sehr froh, dass wir das Buch ausgewählt haben, denn sonst hätte ich es niemals gelesen und etwas verpasst, das es nicht wert ist verpasst zu werden. (;



Kommentare:

  1. Diese Reihe hatte ich schon öfters in der Hand, aber noch nicht gekauft. Werde es aber noch lesen :)
    Lg
    Mersii
    http://rotaliedbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An deiner Stelle würde ich dem Buch wirklich eine Chance geben. Bzw der ganzen Reihe. Vielleicht fesselt es dich genauso wie mich. (: ♥

      Löschen
  2. Ohh Sarah, jetzt hab ich noch mehr Lust auf den zweiten Band bekommen :o

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand aus allen drei Büchern Zersplittert am aller aller Besten. Aufgrund von persönlichen Erfahrungen bin ich eigentlich kein Fan von Storys wo es um multiple Persönlichkeiten geht, aber Kayla macht das so gut und sie hat fast die ganze Zeit Kontrolle darüber, dass ich über diesen Fakt hinweg gucken konnte. Und ich liebe Nico einfach, auch wenn alle anderen ihn hassen :D Dafür find ich Ben irgendwie dumm, aber das ist ja jedem seine Sache. Am Anfang war ich auch so "Och gelöscht, muss jetzt nicht sein, ich les lieber Clockwork Angel zum gefühlten 600sten mal.. aber ja, als ich mich dann überwunden habe, habe ich alle Drei Bücher in zwei Tagen gelesen! Und das war definitiv das Beste davon. Ich mag auch wie komplex es aufgebaut ist, also man sieht, dass man sich hier vorher genaustens mit dem Thema beschäftigt wurde und das ist immer der Schlüssel zu einem guten Buch.

    AntwortenLöschen