[Vergleich] UNTOT vs. X: ES BEGINNT


SPOILERALARM! Hier wird gespoilert. Ich habe den Anfang des Abschnittes mit dem Ausbruch fett hervorgehoben, sodass ihr diesen überspringen könnt. Es wird gespoilert, wie es zur Apokalypse kam, was die Spannung reduzieren kann für die, die das / die Buch / Bücher lesen wollen.

Heute möchte ich euch das Thema Zombieapokalypse ein wenig näher bringen mit den beiden Werken Untot - Lauf, solange du noch kannst von Kirsty McKay und X: Es beginnt von A.L. Kahnau.

Beide zähle ich zu den Büchern für junge Erwachsene; sind also noch im Bereich der Jugendbücher.
Womit wir auch schon zu den Charakteren kommen:
     Die handelnden Personen sind sowohl im einen als auch im anderen Werk Teenager im Alter von ca. 15-17 Jahren. Nebenrollen sind zwar auch von Erwachsenen vertreten, diese spielen allerdings stets eine untergeordnete Rolle.
     Ihr werdet es nicht glauben, aber ich wusste bei beiden Büchern am Anfang nicht, ob der Protagonist weiblich oder männlich ist (ich lese meistens die Klappentexte nicht). Und es hat sich rausgestellt, dass es weibliche Hauptcharaktere sind! Spannend, oder? Normalerweise sind das ja eher "Jungenthemen" mit männlichen Hauptrollen. Aber nein, hier gibt es Heldinnen! Also Mädels: Das sind Bücher für euch!
(Und auch für Kerle, die sich davon nicht abschrecken lassen. (; )
     Es gibt auch - wie in jeder Klischee-Zombie-Geschichte - einen Nerd. Wobei diese sich grundsätzlich unterscheiden.
Bei Untot, das in Amerika spielt und somit auch die typischen American-Clichés bedient, ist der Nerd ein ruhiger, schlauer und liebevoller Mensch, der allerdings ständig aufgezogen wird von seinen lieben MitschülerInnen.
X: Es beginnt spielt in Deutschland und somit fällt diese krasse Hierarchie in der Schule beinah komplett weg. Der Nerd hier ist ein Junge, der sich selbst ausgrenzt durch seine überhebliche und eklige Art, mit den Menschen umzugehen. Er hält sich selbst für etwas Besseres und provoziert die Abneigung anderer mit seinem Verhalten. Trotzdem weiß er auf Anhieb mit der Situation umzugehen.
     Durch den Handlungsort der Geschichte (Untot) darf natürlich die HighSchool-Oberzicke nicht fehlen. Das klassische coole Mädchen bleibt selbst in schwierigen Zeiten in ihrer Rolle und schämt sich auch jetzt nicht, ihre neue "Clique" zu akzeptieren. Sie nimmt die Umstände meist gar nicht hin, sodass man manchmal das Gefühl hat, sie wachrütteln zu müssen. Ihre Haare müssen sitzen, sie würde niemals etwas anziehen, das ihr nicht gefällt etc.
Dagegen wirken die Mädels aus Deutschland richtig handzahm und fügen sich ihrem Schicksal wortlos.

Zum Ausbruch wird im ersten Teil der Untot-Reihe mehr erklärt als im anderen Buch. Hierbei wird die Apokalypse durch den Karrottensaft ausgelöst, der als Pröbchen in einer bestimmten Region verteilt wird. X: Es beginnt hält sich mit solchen Informationen eher zurück. Den zweiten Band habe ich noch nicht gelesen, aber bisher weiß ich nur, dass die Menschen einfach krank wurden. Wieso, weiß noch keiner so recht, aber die kleinen Infohäppchen lassen darauf schließen, dass, genau wie im anderen Werk, die Regierung ihre Finger im Spiel hat.

Fans des klassischen Liebesdramas werden natürlich nicht enttäuscht. Wie in vielen Jugendromanen, gibt es Schwärmereien für gewisse Jungs, die aber geheim gehalten werden. Oder doch nicht? Wenn ihr euch an Liebesgeschichten bei Zombieapokalypsen wagen wollt, traut euch und greift zu dem Buch, das euch hier mehr anspricht. Beide haben es diesbezüglich in sich! (:
Seid nicht zu ungeduldig, denn bei so einer Handlung können die Gefühle auch mal in den Hintergrund rücken. Was das Ganze allerdings für mich nur noch ein wenig realistischer macht. Wenn wirklich so eine Apokalypse ausbricht - Kannst du dich dann um deine Gefühle für einen Jungen kümmern?

Zusammengefasst muss ich sagen, dass ich sowohl beim einen als auch beim anderen Buch wirklich mit den anstrengenden Charakteren zu kämpfen hatte. Da stehen sich beide in nichts nach; auch nicht am Ende. Beide lassen den Leser mit einem Cliffhanger in der Luft hängen, was aber nur halb so schlimm ist, weil es für beide auch schon Fortsetzungen gibt. Mir persönlich hat X: Es beginnt an manchen Stellen besser gefallen, obwohl die vielen Schreibfehler für mich ein absolutes No-Go sind. Untot hat aber eine bisher viel spannendere Hintergrundgeschichte, was das gesamte Buch auch spektakulärer Gestaltet.

Kennt ihr die Bücher oder zumindest eines davon schon? Habt ihr selbst jemals daran gedacht, euch an solch ein Thema ranzuwagen? Wenn ja, was haltet ihr selbst davon? Ich freue mich auf eure Kommentare! (:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen