Rezension: Die Hexe von Freiburg - Astrid Fritz




ISBN-10: 3499252112
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
Seiten: 448 Seiten
Preis: 9,99 €
Quelle: Rowohlt Verlag


Ein erschütterndes Frauenschicksal aus der Zeit der Hexenverfolgung

Freiburg im 16. Jahrhundert: Der Hexenwahn fegt über Deutschland. Als in dem Universitätsstädtchen am Rande des Schwarzwalds zum ersten Mal die Flammen über einer Hexe zusammenschlagen, wird Catharina geboren. Ein schlechtes Omen? Das wissbegierige Mädchen wächst zu einer selbstbewussten jungen Frau heran, die ihr Leben lang gegen die Abhängigkeit von den Männern ankämpft. Am Ende droht sie deswegen alles zu verlieren – nur eines bleibt ihr: eine unendliche Liebe, vor der selbst der Tod seinen Schrecken verliert.

Auf einem Flohmarkt habe ich dieses wundervolle Buch entdeckt und war sofort angetan, weil die Handlung nicht weit von hier spielt. Ich finde nicht Bücher, die bei mir in der Umgebung spielen (bis auf die berühmten Südbaden-Krimis, aber die reizen mich nicht so). Dann habe ich mir dieses Buch also gekauft und sofort angefangen zu lesen. Es musste nicht mal auf meinem SuB liegen, es wurde gekauft und angefangen zu lesen, weil ich so gespannt war.
Ich liebe historische Romane, bin aber extrem wählerisch. Ich mag die Tatsache, dass vieles von den Handlungen wahrscheinlich irgendwann und irgendwo tatsächlich hätte passieren können, wenn es nicht sogar geschehen ist! Mich fasziniert die Grausamkeit der Menschen im Mittelalter und gleichzeitig die Verbundenheit zu Natur und die fehlende Technologie von heute. Ich mag es, in eine Zeit einzutauchen, in der die Welt noch ganz anders war und gleichzeitig bewege ich mich auf dem gleichen Boden wie die Menschen in dieser Zeit auch gelaufen sind. Findet ihr das nicht auch wahnsinnig spannend? Ich schon!

Noch spannender werden meine Gedanken durch die wundervolle Schreibweise der Autorin. Frau Fritz versteht es ungemein, Dinge realistisch zu beschreiben und so gut zu recherschieren, dass man das Gefühl hat, durch die Zeit zu reisen. Ich konnte mir die Orte so gut vorstellen, obwohl heute so viele moderne Häuser und Züge und was weiß ich da überall rumsteht. Ich konnte so sehr in diese alte vergangene Welt eintauchen und liebe es, wenn ich durch die Stadt laufe und immer wieder an dieses Buch denken muss. Wenn ich an der Burg Rötteln vorbeifahre oder sie einfach sehe, muss ich an dieses Buch denken. Wenn ich an Orte gehe, die im Buch beschrieben wurden, muss ich an dieses Buch denken. Ich muss einfach ständig an dieses Buch denken, obwohl ich es schon so lange her ist, dass ich es gelesen habe!

Außerdem muss ich euch noch etwas zeigen. Die wunderbare Astrid Fritz hat eine Seite, in der sie Hintergründe und Literatur zu ihren Büchern offenlegt und: SCHAUT EUCH DAS AN! Die Hintergründe zu diesem Buch! Ich raste aus, ist das nicht der Wahnsinn? Ich raste aus, das ist so toll!
Ich kann einfach nicht anders als in höchsten Tönen von diesem Buch zu sprechen, deswegen höre ich jetzt einfach auf zu reden.

Kurz gefasst ist Die Hexe von Freiburg ein fantastisch recherchiertes Buch über die Vergangenheit von Freiburg und Umgebung. Ich komme aus Lörrach und ich habe mich gefreut wie ein Schnitzel, als die Reise über Lörrach und Weil am Rhein ging. Jedem Südbadener würde ich dieses Buch empfehlen, denn die Vorstellung, wie diese Welt vor so vielen (hundert) Jahren ausgesehen hat, besonders der Boden, auf dem wir heute gehen; was diese Menschen durchgemacht haben, ist diese Aufregung allemal wert. Und das Ende! Oh mein Gott, das Ende! Die Kirsche auf dem Sahnehäubchen auf dem riesigen Eisbecher mit Schokostreuseln.

Kommentare:

  1. Hallo :)
    Das hört sich ja wirklich sehr interessant an und klingt nach Deinem neuen Lieblingsbuch :)
    Historische Romane haben mir immer sehr gut gefallen, doch teilweise waren sie mir ein bisschen zu unglaubwürdig und verherrlichten das Mittelalter.
    Liebe Grüße
    http://dievorleser.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen von der Sorte hatte ich glücklicherweise noch gar nicht! Ich finde viele einfach ziemlich uninteressant geschrieben und ziehen sich ewig wie Kaugummi. Deswegen finde ich es so schwer, gute historische Romane zu finden. Welche haben dir denn so gar nicht gefallen? (:

      Löschen