Ich und Kindle?!

Vergib mir, Vater, denn ich habe gesündigt. So oder so ähnlich dachte ich, wenn ich über ein Kindle nachdachte. E-Books sind für mich ja ein ganz heikles Thema.

Klar haben sie so ihre Vorteile; sie sind leichter, man hat automatisch alle Bücher immer dabei und kann spontan entscheiden, was man lesen möchte und vor allem(!) tut es nicht ganz so weh, wenn das Buch beim Lesen im Bett auf den Kopf fällt.

Trotzdem war ich immer ziemlich anti eBook Reader, weil ich anfangs echt Angst hatte, dass sie unseren lieben Buchhandlungen im Wege stehen und denen ganz schön große Probleme bereiten. Außerdem hat das Ding ja auch keine lebenslange Überlebenschance, geschweige denn Batterie. Dann muss man den aufladen und wenn man das vergessen hat, dann kann man nicht lesen! Aaaah, was für eine Horrorvorstellung!

Aber nun zum Thema. Ich hatte mich auf einem Betriebsausflug einmal nett unterhalten mit einer Dame, die genauso gerne Jugendbücher liest wie ich. Bei meinem Praktikum lag die Göttlich-Reihe im Gemeinschaftsraum und so sind wir dann auch auf das Thema gekommen. Dann erzählte sie mir von der Lux-Reihe und wie toll diese wäre.
Aber 5 Bücher als Hardcover à 20 Euro? Momentan ist mir diese Rechnung ja noch ein Graus, weil ich genau weiß, dass ich sie alle haben muss, wenn ich das erste Buch lese. Da bleibt nicht mehr viel Lohn übrig. :D

Und dann! Dann kam ein Angebot, bei dem ich erstmal schlucken musste. Sie hat mir angeboten, mir ihren Kindle auszuleihen, sodass ich die Bücher lesen kann. Ist das nicht extrem süß von ihr? Im Leben würde ich keinen eBook-Reader verleihen. Ich verleihe ja nicht mal gerne Bücher! Und dann gleich alle?
Irgendwie wollte ich aber die Bücher unbedingt lesen und ich fand sie so süß, dass ich in diesem Augenblick gar nicht ablehnen wollte. Irgendwie kam ich mir dann unhöflich vor, auch nur zu überlegen, das Angebot abzulehnen. Ich finde das schon ein großes Angebot. Na ja, egal.

Jedenfalls habe ich dieses Kindle jetzt bei mir und ich sags euch. Ich finde es super! Und das macht mir ein wenig Angst.
Denn eigentlich sind diese Reader ja ziemlich praktisch und es macht auch schon ein wenig Spaß, damit zu lesen. Es ist zwar ein ganz anderes Gefühl, aber man vergleicht ja auch nicht Äpfel mit Birnen, obwohl sie ähnlich aussehen.
Ein großes Problem habe ich aber doch mit dem Reader. Denn die Bücher, die ich darauf gelesen habe, möchte ich dann auch zum Anfassen haben. Das heißt, dass ich mir die Bücher einmal als Download zulege und dann nochmal kaufen muss, weil ich sie als richtige Bücher haben will?
     Das wär schon arg dumm und dann kann ich mir mein Argument mit den teuren Büchern sparen. Ob ich jetzt 100 Euro nur für die gedruckte Lux Reihe ausgebe oder 150, weil ich davor die billigeren Ebooks kaufe, macht ja auch was aus. Und nicht so viel Sinn.

Und jetzt stehe ich vor einem Dilemma. Will ich einen Kindle? Es ist schon unglaublich praktisch und als ich vorhin zum Arzt gegangen bin (jaaaa, ich bin krank), war meine Tasche auch zum ersten Mal in meinem Leben nicht schwer! Das fühlt sich so, so, so gut an! Aber könnte ich es aushalten, nur die eBooks zu haben und nicht sie richtigen Bücher? Wie stehts mit dem Akku? Würde ich den laden oder einfach weglegen wie meine Powerbanks? Ich schwöre euch, ich hab 3 oder 4 Stück und lade sie nie auf! Sie haben einfach keinen Sinn in meiner Schublade!
Würde mein Reader auch so enden?

Außerdem habe ich ja eine Kindle App auf dem Handy. Reicht das nicht?
Aber der Akku von meinem Handy hält ja keinen Tag. Wie schnell ist der wohl alle, wenn ich darauf dann auch noch lese?

Aaaaaaah, erzählt mir mal bitte von euren Erfahrungen und was ihr mir raten würdet. Ich komme keinen Schritt weiter in meinen Gedanken.

Kommentare:

  1. Hey,
    ich habe einen eReader und muss ganz ehrlich sagen das mir Prints einfach lieber sind :D
    Genau aus dem Grund wie du *anfassen*
    Aber er hat auch seine Vorteile. Ich lese super gerne abends damit, weil es die Augen einfach etwas schont. Ich werde so nicht ganz so schnell müde 😂
    Aber es gibt bei mir einfach immer Zeiten an denen ich einfach viele eBooks lese und zur Zeit lese ich gerade nicht so gerne eBooks.

    Aber ich kann dich beruhigen der Akku hält je nach Modell sehr lange, um die 8-12 Stunden bestimmt.
    Ganz praktisch ist der Reader für Bücher wo man sich nicht so sicher ist ob das was für einen ist. Es gibt nämlich teilweise extra lange Leseproben für den Kindle 😜

    LG
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Carla!
      Ich glaube, dass es mir dann genauso gehen würde wie dir. Manchmal hätte ich Lust auf ein Buch und manchmal dann doch lieber auf ein eBook. Das fände ich aber gar nicht mal so schlimm und ein schöner Ausgleich.
      Vielleicht hilft das ja auch bei Leseflauten? (;

      Löschen
  2. Hallöle,
    Also ich habe auch einen e-Reader und bin nicht mehr ganz so euphorisch wie am Anfang. Die e-Books sind meistens echt teuer und kosten dann auch noch fast 15€ teilweise. Meiner Meinung nach VIEL zu viel.
    Natürlich ist es eiegntlich ganz cool, wenn man im Urlaub ist oder ähnliches, da es einfach leichter ist.
    Außerdem gibt es die Onleihe, wo man sich bei seiner örtlichen Buchhandlung anmelden kann und es kostet zwischen 2-20€ pro Jahr. Ich habe so einen Account, ABER habe es noch nicht ausprobiert. :D
    Als Blogger ist es manchmal auch echt praktisch wenn man Blogger ist, da man Rezi-Exemplare so gut wie immer als e-Book bekommt. Aber kaufen würde ich wirklich nicht.. Auuuußer englische e-Books. MEISTENS :D

    LG Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, an die eBooks hab ich noch gar nicht gedacht! Aber auf Amazon gibt es ja diese coole "100 gratis ebooks" Liste. Erinnerst du dich noch an die Grover Beach Reihe? (;
      Hab sie immer noch nicht fertig. :D

      Löschen