Blogger-Sonntag #2

Einen wundervollen Sonntagabend wünsche ich!

Heute ist der zweite Blogger-Sonntag von Miri online gegangen und den wollte ich natürlich nicht verpassen! Deshalb habe ich trotz allem gerade noch den Laptop angeschmissen, damit ich dabei auch noch mitmachen kann. Ich freu mich riesig!
Die heutige Frage lautet:

Wie steht ihr zu Rezensionsexemplaren? Seht ihr diese als Unterstützung für Blogger oder doch eher als eine bestochene Meinung?


Diese Frage ist ziemlich schwer zu beantworten. Jeder hat doch seine eigene Meinung zu dem Thema und diese Meinung ist meistens schwarz oder weiß. Dazwischen gibt es oft nicht viel.
Trotzdem verstehe ich beide Seiten irgendwie - und meine Meinung pendelt sich irgendwo da ein.


Rezensionsexemplare sind super für Schüler und andere, die nicht viel Geld verdienen oder unentschlossen sind über ein Buch. Stell dir vor es gibt ein Buch, das du lesen willst, aber du bist dir unsicher, ob es das Geld wert ist. Ob es dir gefällt, ob es gut ist. Meistens kaufe ich dieses Buch dann nicht. Wenn du die Gelegenheit hast, es dann als Reziexemplar zu bekommen, würdest du sie dann nicht ergreifen?
Ich finde es super, dass auch schon kleine Blogger die Möglichkeit haben an diesem Privileg teilhaben zu können und nicht nur die ganz großen Berühmtheiten.

Dazu kommt, dass ich kleinen Bloggern meistens mehr traue als großen. (Klein = wenig Follower)
Vor allem Blogger, die ihr Geld damit machen, neigen dazu, alles zu beschönigen, damit ihre Geldquelle nicht verloren geht. Klar gibt es Ausnahmen und ich möchte nicht einfach in den Raum werfen, dass alle so sind, aber die meisten Dinge, die ich schon so gelesen habe, waren positiv positiv positiv. Wenn ein Buch (verzeih) scheiße ist, dann will ich das auch wissen! Dann möchte ich nicht lesen:
Das Buch war echt super! Was mich gestört hat, war diese eine Sache, aber sonst - wirklich - war es total super! Nur das war halt nicht gut, das auch nicht und das da finde ich immer noch blöd, aber das meine ich nicht böse!
Sondern ich möchte das lesen:
Dem Buch fehlt es daran und irgendwie passte diese Sache nicht zu jener Sache, weswegen ich das Buch echt nicht so prickelnd fand.
 Das Problem ist, dass ich mittlerweile auch immer öfter von kleinen Bloggern etwas lese, was irgendwie rumgeschleimt klingt. Das sind dann die, die unbedingt und um jeden Preis ganz nach oben wollen und dafür jedem in den Arsch kriechen. Die sind einfach furchtbar und die Reziexemplare dazu auszunutzen geht gar nicht!
Dann gibt es aber auch die, die sich nicht trauen, die Wahrheit zu sagen, weil sie das Buch kostenlos bekommen haben. Und Geschenke macht man doch nicht schlecht, oder?
Ich sage: In diesem Fall darf man dass. Nein, man muss es!
     Denn eine gekaufte Meinung ist nichts wert. Sie wirft sogar ein schlechtes Licht auf den Verlag / Autor / andere betroffene Personen. Denn wenn du herausfindest, dass sich dieses eine Buch seine guten Bewertungen gekauft hat, ist es für dich noch interessant?

Andererseits, wenn man die Arbeit ernst nimmt und genauso ausführt, wie man es sollte, sind Reziexemplare die billigste Werbung für ein Buch. Gib 10 Bücher raus an Blogger kurz bevor das Buch erscheint und sie schreiben darüber. Das lesen dann deren fleißige Leser und sind von Anfang an fasziniert. Dazu kommt, dass es dieses Buch noch gar nicht gibt und dann? Ist man nur noch neugieriger und dann möchte man natürlich auch genau dieses Buch haben!

Im Grunde sind Reziexemplare gut für Blogger und Verlag. Wenn man es richtig angeht, gibt es keine günstigere Werbung und was gibt es schöneres als Bloggerverlosungen? Wenn der Verlag Reziexemplare verlost, machen ganz viele Menschen mit, die sonst nie von diesem Buch gehört hätten. Die kaufen sich das Buch dann auch manchmal, wenn sie nicht gewinnen und - zack - WinWin.
Leider gibt es überall schwarze Schafe und ab und an versteht einer den Sinn dahinter nicht so ganz und lobt einfach alles in den Himmel. Das wirkt unglaubwürdig und gekauft, was keinem etwas nützt. Deshalb bin ich eigentlich schon für Reziexemplare, die gerade für die ärmeren unter uns super spannend sind. Obwohl man sich dann einen oder mehrere Blogger raussuchen sollte, deren Meinung man blind vertrauen kann.
Wer das ist, muss jeder selbst entscheiden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen