Rezension: CyberWorld 1.0: Mind Ripper - Nadine Erdmann




ISBN-13: 9783958342033
Verlag: Greenlight Press
Seiten: 334
Preis: 4,99 €
Quelle: Nadine Erdmann


Er will nur deine Seele…

London 2038: Das Cybernetz ist der größte Freizeitspaß, besonders unter Jugendlichen. Egal, ob man als Avatar in sozialen Netzwerken neue Leute treffen oder in interaktiven Rollenspielen virtuelle Abenteuer erleben möchte, die schöne neue Technikwelt bietet Unterhaltung für jeden Geschmack. Auch Jemma, Jamie und Zack verbringen dort jede Menge Zeit mit ihren Freunden.

Doch plötzlich fallen drei Jungen während ihres Aufenthalts in der virtuellen Welt ins Koma. Ihre Körper sind unversehrt, doch ihr Bewusstsein ist in der CyberWorld verschwunden. Wer oder was steckt dahinter?
Jemma, Jamie und Zack suchen nach Antworten – und kommen dabei dem Mind Ripper gefährlich nahe…

Eigentlich bin ich ja kein großer Fan von eBooks, weil ich mich darauf nicht wirklich gut konzentrieren kann, aber das hier hat sich so interessant angehört, dass ich bei dem Lovelybooks Gewinnspiel einfach mitmachnen musste! Uuund, was ist passiert? Ich habe gewonnen! Genauer gesagt haben alle gewinnen, die sich beworben haben, weil die süße Autorin selbst, Nadine Erdmann, einfach mal kurzerhand alle zu Gewinnern erklären durfte! Was für eine süße Aktion!

Da ich also mit einer Magen-Darm Grippe flachlag und Opposition kurz zuvor beendet habe, lud ich das eBook auf mein Handy und fing an zu lesen. Und ich hörte einfach nicht mehr auf! Eigentlich bin ich kein großer Fan von Leserunden mit den Autoren, weil ich zB mit Homeless wirklich schlechte Erfahrungen mit der Kritikfähigkeit der Schriftsteller gemacht habe, aber ich habe es riskiert und auch hier meine lästigen Fragen gestellt.


Da ich bei der Leserunde aktiv mitgelesen habe, kann ich euch sagen, dass Nicht-Gamer das Buch anscheinend genauso leicht verstehen konnten wie Leute mit Erfahrung in der virtuellen Welt. Für mich war es nicht langweilig zu lesen, obwohl ich das alles schon kenne. Ein gut gelungener Drahtseilakt!
Die Bilder der vikrtuellen Welt waren so lebendig beschrieben, dass ich
1. gerne auch meine eigenen CyberSpecs hätte und
2. mich irgendwie wie mittendrin gefühlt habe.
Manchmal ging mir die Story zu schnell voran, ich hatte das Gefühl, dass manche Dinge aus heiterem Himmel irgendwie eingeworfen wurden, was ich in der Leserunde auch sagte, doch keiner war böse, sondern Nadine hatte vollstes Vertändnis für meine Meinung. Dazu kommt, dass am Ende dann doch alles Sinn ergeben hat und manche Dinge eben genau so passieren mussten. Und das ist verdammt gut so!

Wie Nadine es schafft, so mit den Lesern zu spielen, ist wahnsinnig witzig und spannend. Sie schafft es, dass man sich bis zum Ende nicht sicher ist über die Gefühle zu bestimmten Charakteren und dann, wenn man sich endlich sicher ist, baaaaam, haut sie Sachen raus, die ich so noch nie erlebt habe! Und ich hab so einige Bücher gelesen. :D

Wirklich, ich weiß nicht, was ich sagen soll, ohne euch die komplette Handlung zu spoilern, denn es gibt einfach soooo viel zu erzählen. Und fast alles davon ist einfach gut, gut, gut und noch besser. Es ist reichlich lange her, dass ich ein Buch gelesen habe, dass mich so gefesselt hat, dass ich nicht damit aufhören konnte, bis die letzte Seite umgeblättert war, aber dieses Buch muss man einfach lesen! Und das zweite Buch werde ich auch lesen! Weil es noch nie ein eBook geschafft hat, dass ich so Spaß beim Lesen hatte!

Zusammengefasst kann ich nur sagen: Kauft das Buch und lest es. Wenn ich mir vorstelle, dass die Welt in ein paar Jahren so aussehen könnte, freu ich mich schon dermaßen auf die Entwicklung der Spielewelt. Wenn ihr euch nicht sicher seid, wartet auf die Rezis zu den nächsten Teilen. (;
(Kleine Anmerkung: Die Bücher sind in sich alle geschlossen. Es gibt keine Cliffhanger, aber die Spannung bleibt trotzdem irgendwie, weil man den Personen so nah ist.)


1 Kommentar:

  1. Liebe Sarah,
    Mitte der 90er habe ich Science Fiction gelesen, weil ich gerne wissen wollte, wie sich die Autoren die Wirtschaft in der Zukunft vorstellen. Danach eigentlich nicht mehr. Deine Besprechung hat mir wieder richtig Lust gemacht, mich mit dem Thema zu beschäftigen und das Buch zu lesen. Vielen Dank und liebe Grüße von Gisela von den Vorlesern

    AntwortenLöschen